Wir sind eine Gemeinschaftspraxis von vier Tierheilpraktikern mit verschiedenen Schwerpunkten und zum Teil jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich der naturheilkundlichen Therapien für Pferde.

Mit unserem Fachwissen stehen wir Ihnen bei allen akuten, chronischen oder scheinbar unheilbaren bzw. ausweglosen Erkrankungen Ihres Pferdes, alternativ oder zusätzlich zur tierätztlichen Behandlung, zur Seite.

Diagnostisch nutzen wir, neben einer ausführlichen Anamnese und Adspektion, sowohl Laborparameter (alternative und / oder klassische Blutuntersuchung) als auch die kinesiologische Testung

Vorbeugend betreuen wir Ihr Pferd auch bei allen Massnahmen, die der Gesunderhaltung dienen: Wurmmanagement, Erstellung von Ernährungs- und Trainingsplänen, Umstellung auf Barhuf, Sattelcheck, Impfalternativen, etc..

Hufrehe, Hufabszesse, Strahfäule und schlechte Hornqualität gehören ebenso zu unserem Aufgabengebiet, wie Sehnenprobleme. Für eine erfolgreiche Behandlung ist in der Regel eine innerliche wie auch eine äußerliche Behandlung nötig.

Bei der Umstellung eines Pferdehufes ist es oftmals notwendig mehrere Korrekturen innerhalb eines bestimmten Bearbeitungsrhythmus zu korrigieren.

Eine Vielzahl von akuten und chronischen Erkrankungen bei Pferden lässt sich homöopathisch sehr gut auf sanftem, aber effektiven Wege positiv beeinflussen und ausheilen. Bei stoffwechselbedingten Hufproblemen wie, Hufrehe, hat sich die begleitende Behandlung mit Homöophatie sehr gewährt. 

Die Fläche des Hufes, mit der das Pferd bei jedem Schritt den Boden berührt, ist maßgeblich für den hornwandbildenden Teil des Hufes, der für die Neubildung von Hufhorn verantwortlich ist, sowie für die gesamten darüberliegenden Strukturen des Pferdebeins.

Durch Bakterien, Borrelien oder Pilze hervorgerufene Erkrankungen sprechen hervorragend auf diese Therapie an und vermeiden damit den Einsatz z. B. von Antibiotika.

Laserakkupunktur und Akkupressur unterstützen und beschleunigen den Heilungsverlauf bei verschiedenen Erkrankungen.

Das bunte Band ist vielen schon ein Begriff. Aus einer neuen Studie geht hervor, dass die Faszien des Bindegewebes durch die Bewegung der Muskeln untrennbar verbunden sind.

Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen! Gerade Pferde sprechen extrem gut auf den gezielten Einsatz von ausgewählten Heilkräutern an.

Wiederkehrende Krankheiten, schlechte Heilungsverläufe, Unrittigkeiten, Unarten oder problematisches Verhalten des Pferdes? Kinesiologie und/oder Familienstellen bringt oft den entscheidenden Durchbruch!

 

Bei immer wiederkehrenden Erkrankungen hat sich der Einsatz dieser Behandlungsmethode sehr bewährt. Dabei handelt es sich um eine sanfte Form der "Eigenbluttheapie".

Chronische oder immer wiederkehrende Krankheiten haben ihren Ursprung oft in psychischen Blockaden. Diese können mit einer individuellen Bachblütentherapie harmonisiert werden.

Das Pferd ist, was es frisst! Industriefutter, Hochleistungsgräser und gut gemeintes füttern wahllos zusammengestellter Zusatzfutter schadet mehr als es nutzt! Wir ermitteln den tatsächlichen Bedarf und geben Ihnen eine hersteller-unabhängig Fütterungsempfehlung.

Diese, sehr stark wirkende, alternative Therapieform setzen wir bei schweren Kranheiten, z. B. bei Arthrose, Asthma oder Tumoren ein.

Mikroskopische Untersuchungen von Kotproben auf Art und Anzahl von Wurmeiern führen wir selbst in unserem Labor durch. Blutproben schicken wir zu Synlab (klassische Blutuntersuchungen) oder Lemasor (Kristallisationsanalyse).